Toniebox – was ist das?

Endlich gibt es mit der Toniebox der Firma Boxine ein Alternative zum CD-Player für Kinder, von der unsere Jungs gleichermaßen wie wir Eltern so begeistert sind, dass ich sie Euch heute (freiwillig und unbezahlt!) vorstellen möchte.
Vor drei Jahren hatte ein Vater aus Düsseldorf die Idee: Er war die zerkratzten CDs seiner Töchter endgültig leid und suchte nach einer Alternative. MP3 Player oder gar Smartphone waren keine, so dass er gemeinsam mit einem befreundeten Kita-Papa die Tonie-Box entwickelte:

Tonieboxen
Bild: Tonies.de

Was ist die Toniebox?

Die Toniebox ist eine Musikbox für Kinder, unkaputtbar und innovativ schon von den Kleinsten zu bedienen. Ohne Plastikgehäuse, Regler, Knöpfe, Scheiben oder Kabel. Die Toniebox ist ein zwölf Zentimeter großer, weicher Würfel ohne Ecken und Kanten,  stoßfest und aus strapazierfähigem Stoff genäht. Statt eine CD einzulegen, stellt man eine Tonies Hörfigur auf die Box, um Hörspiele oder Musik abzuspielen. An einem großen und einem kleineren Ohr der Musikbox regulieren die Kinder durch Drücken die Lautstärke. Durch einen Klaps links oder rechts auf die Toniebox kann man zwischen den Kapiteln springen. Durch Kippen der Box spult man vorwärts und rückwärts.

Kind mit TonieboxDie Figuren haften magnetisch auf der Toniebox. Dieser Magnetmechanismus ist für unsere Kinder schon rein haptisch faszinierend, weil die Magneten so stark sind, dass die Figuren ein saftig klackendes Geräusch machen, wenn man sie aufstellt. Außerdem haften sie so auf der Box, dass sie nicht herunterfallen, wenn die Kinder die Box beim Abspielen herumtragen. Und zumindest unsere Kinder tragen die Box den ganzen Tag mit sich herum! Schon morgens nehmen sie die Box mit ins Wohnzimmer und liegen dann bäuchlings davor (jeder vor seiner eigenen, vesteht sich!) und hören Musik oder ein Hörspiel. Und Abends ohne die Box einschlafen, geht gar nicht mehr…

Tonies statt CDs

Toniebox Toniefiguren
Quelle: Tonies.de

Die fünf bis acht Zentimeter großen Hörfiguren – „Tonies“ – wie Rabe Socke, die Maus, der Drache Kokosnuss, das Sams oder der Grüffelo – stellt man einfach auf die Box und schon startet das Hör-Abenteuer.  Nimmt man den Tonie herunter, stoppt die Wiedergabe automatisch, um beim nächsten Aufstellen genau dort wieder zu starten.  Auch ältere Kinder haben Spaß mit der Box und hören begeistert die Teufelskicker,  die drei ??? oder Was ist was. Neben Hörspielen gibt es Tonies mit Kinder- und Schlafliedern. Die Tonies sind wirklich süß gemacht, handbemalt und werden von unseren Kindern auch als normale Spielfiguren genutzt.

Kreativtonies – eigene Hörspiele und Musik aufnehmen

Eines meiner persönlichen Highlights der Box: Neben den bekannten Hörfiguren mit entsprechenden Inhalten gibt es die sogenannten Kreativtonies. Darauf ist 90 Minuten Platz für selbst aufgespielte Hörspiele, Lieder oder aufgesprochene Grußbotschaften. Sowas wie selbstgebrannte CDs also, die sich immer wieder löschen und neu bespielen lassen. Die Lieder oder Hörspiele werden einfach über den PC oder das Smartphone auf die Toniefigur und damit auf die Box geladen.

Am Anfang hatte ich Sorge, dass ich ständig damit beschäftigt sein würde, neue Hörspiele auf die wenigen Tonies, die wir haben, zu spielen (jeder unserer Jungs hat inzwischen 3 Kreativtonies). Aber die Erfahrung zeigt, dass Kinder meist Gewohnheitstiere sind: sie hören ein und dasselbe Hörspiel wochen-, manchmal monatelang an. Bei uns ist es so, dass das Kind 1 seit mehreren Monaten schon den Eiskönigin-Soundtrack auf seinem Kreativtonie hat. Die anderen Kreativen mit den Lieblingsfolgen von Feuerwehrmann Sam, Yakari und dem Eiskönigin-Hörspiel stehen ungehört daneben. Kind 2 mag mehr Abwechslung und hört immer für 2 – 3 Wochen eine Folge der „Playmos“, bevor er mich bittet, eine neue aufzuspielen.

Da das Aufspielen von Musik oder Hörspielen sowohl vom PC als auch vom Handy oder Tablet relativ einfach und schnell geht, ist aber auch das kein großes Problem. Wie man einen Kreativ-Tonie bespielt, erkläre ich euch in einem der nächsten Blog-Posts. Bis dahin könnt Ihr es aber auch auf der Homepage von Tonies.de nachlesen (www.tonies.de/kreativtonies).

Grussbotschaften aus der Ferne auf Kreativtonies laden

Was uns ganz besonders begeistert hat, ist die Möglichkeit, dass man die Kreativ-Tonies auch aus der Ferne bespielen kann. So können zum Beispiel der Papa auf Dienstreise oder die Oma in einer anderen Stadt eine Nachricht oder eine vorgelesene Gute-Nacht-Geschichte entweder über die Tonies-App oder über die  Diktierfunktion des Handys aufnehmen. Diese Aufnahme kann dann in der Tonie-App oder auf der Tonie-Webeite auf den konkreten Tonie des Kindes übertragen werden und gelangt – Wunder der Technik!!! – über die Tonie-Cloud und WLAN auf den Kreativtonie im Kinderzimmer. Sobald der Kreativ-Tonie das nächste Mal aufgestellt wird, startet die Grussbotschaft. Irre, oder?

Toniebox und Tonies kaufen

Die Hörbox gibt es derzeit in fünf verschiedenen Farben (rot, beere, blau, grün und pink).

Die UVP für das Startetest ist 79,95€, dafür bekommt Ihr die Box mit Ladegerät sowie einen ersten Tonie: den Löwen.  Die Kreativtonies kosten 11,99€, die bespielten Figuren 14,99€. Ihr könnt sie entweder bei der Firma Boxine direkt bestellen, oder aber – wie fast alles – bei Amazon und anderen Online-Anbietern. Im Laden sind sie z.B. bei Saturn und Media-Markt, bei Hugendubel und Thalia sowie in gut sortierten Spielwarenläden erhältlich.

 

Wie funktioniert die Toniebox technisch?

Grob gesagt funktioniert das Abspielsystem so: Im Inneren der Tonies befindet sich ein Chip, der die Figur individuell erkennbar macht.  Wenn ein neuer Tonie erstmals auf die Toniebox aufgestellt wird oder neue Inhalte für einen Kreativ-Tonie verfügbar sind, erkennt die Toniebox den Chip im Innern der Figur und lädt sich die entsprechenden Inhalte aus der Toniecloud herunter. Die werden dann lokal auf der Toniebox gespeichert und sind (sofern sie vollständig heruntergeladen wurden) auch ohne Internetverbindung abspielbar. Inhalte für die Kreativ-Tonies lädst du zunächst in die Toniecloud hoch, sie werden danach ebenfalls lokal auf der Toniebox gespeichert.

Die Box besitzt einen Kopfhöreranschluss, so dass die Kinder auch im Zug, im Flugzeug oder während einer Autofahrt Musik und Hörspiele hören können, ohne Mitreisende zu stören.

Fürs Einrichten der Box, aber auch für das erstmalige „Anlernen“ neuer Figuren ist eine WLAN Verbindung notwendig. Danach kann man die Box auch ohne WLAN nutzen, so dass man sie überall mit hin nehmen kann. Wir hatten die Box auch schon im Flugzeug im Handgepäck dabei. Bei der Kontrolle am Flughafen wurde die Box etwas misstrauisch beäugt, es gab jedoch keinerlei Probleme. Seit einem der letzten Updates kann man das WLAN der Box auch manuell ausschalten. Dies ist gerade für Flugreisen aber auch wegen einer möglichen Strahlenbelastung ein nützliches Feature.

Der Akku der Box hält um die 7 Stunden, bis sie auf dem mitgelieferten Ladegerät geparkt werden muss.

Häufig gestellte Fragen z.B. zur Altersempfehlung habe ich übrigens hier für Euch aufbereitet.

Bilder: Boxine GmbH (www.tonies.de) und eigene

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.